04125 3989923  Am Altenfeldsdeich 16, 25371 Seestermühe

Präambel

FM-Workshops.com hilft unseren Kunden nachhaltig bei der Realisierung ihrer Ziele wie
- der Sicherstellung des Werterhalts,
- der Steigerung der Nutzungsqualität,
- der Optimierung von Geschäftsprozesse und
- der Verbesserung der Wirtschaftlichkeit unterstützt.

Ziel von FM-Workshops.com ist es, den Kunden zu jedem Thema und in jeder Veranstaltung das Neueste rund um ein rechtssicheres und stimmiges Facility Management nach der DIN EN 15221-ff zu vermitteln und dabei die für die tägliche Praxis so hilfreichen Tipps und Tricks nahezubringen.

Für die Erreichung dieses Ziels, die Kunden der Akademie zufrieden zu stellen und langfristig zu binden, kommt der Qualität des Dozenten eine entscheidende Bedeutung zu. FM-Workshops.com legt daher sehr großen Wert auf die pädagogische, fachliche und praxisorientierte Kompetenz nicht nur der eigenen, sondern insbesondere auch der von der Akademie beauftragten externen Dozenten.

Eine fundierte fachliche Qualifikation, große berufliche Erfahrung und eine umfassende, aktuelle Kenntnis der für die jeweilige Veranstaltung relevanten Normen und Rechtsvorschriften sind unverzichtbare Anforderungen der Akademie an seine Dozenten. Daneben sind technische Expertise, Kommunikationsfähigkeit und ein interessantes Themenangebot wichtige Anforderungsmerkmale. Nach dem Selbstverständnis von FM-Workshop.com haben die Kunden zu jedem Thema einen Anspruch auf einen ausgewiesenen Fachmann auf diesem Gebiet.

Mit diesem Leitfaden liefert FM-Workshops.com seinen Dozenten die Grundlagen und Rahmenbedingungen für eine nachhaltige und kundenorientierte Dozententätigkeit mit dem Ziel langfristiger Kundenbindung.

Mit diesem Leitfaden liefert FM-Workshops.com seinen Dozenten die Grundlagen und Rahmenbedingungen für eine nachhaltige und kundenorientierte Dozententätigkeit mit dem Ziel langfristiger Kundenbindung.

1. Kundenorientierung

Der Kunde und seine konkreten Bedürfnisse in seinem FM stehen im Mittelpunkt der Tätigkeit der Akademie. Kundenorientierung heißt, dass die Lernziele und -inhalte sich an den betrieblichen Belangen und Fragestellungen der Teilnehmer bzw. deren Unternehmen ausrichten. Die Referenten und der Unterricht orientieren sich dabei der Praxis. Dazu gehört auch die Interpretation von Gesetzen und Normen im Sinne der betrieblichen Problemlösungen unserer Kunden (Frage: geht das zu weit, Stichwort Rechtsberatung?)

Beachten Sie daher die folgenden Grundsätze und berücksichtigen Sie diese bei einer jeden Tätigkeiten für die Akademie:
- Ihre Schulungsveranstaltung muss für den Kunden unmittelbar wertschöpfend sein.
- Das von Ihnen vermittelte Wissen muss vom Kunden unmittelbar praktisch anwendbar sein.
- Sie erbringen die Lerninhalte auch als Leistung für Kunden.
- Die von Ihnen vermittelten Lerninhalte müssen dem Kunden Sicherheit geben.
- Die von Ihnen vermittelten Lerninhalte haben sich an der Norm DIN EN 15221-ff auszurichten.
- Ihr Schulungsangebot muss modular aufgebaut und universell vernetzbar sein.
- Sie haben sich im Vorfeld der Schulungsveranstaltung über den einzelnen Teilnehmer und dessen Firma/Unternehmen zu informieren und sich darauf gezielt vorzubereiten.

Um den stets anzustrebenden Kundennutzen sicher zu stellen und eine nachhaltige Kundenbindung zu erreichen, haben Sie sich im Vorfeld der Veranstaltungen immer folgende Kontrollfragen zu stellen:
- Warum kommt der Teilnehmer zur Akademie und zu dem von Ihnen angebotenen Thema?
- Was sind die Erwartungen des Teilnehmers für seine praktische Arbeit?
- Welches sind die unbedingt zu vermittelnden Bestandteile des Schulungsthemas? Welche können Sie ggf. kürzer darstellen?

2. Unterrichtvorbereitung

Nach dem Verständnis der Akademie haben Sie als Dozent die Veranstaltung selbst und deren Durchführung gewissenhaft und auf den konkreten Anlass bezogen vorzubereiten. Dies gilt sowohl für die Auswahl der Medien, als auch für die Wahl der Arbeits- und Unterrichtsform.

Im Unterricht kommen unterschiedliche Medien zum Einsatz. Diese dienen der Verdeutlichung der Sachverhalte und der Unterstützung des Vortrages und können, von Ihnen richtig eingesetzt, zur Auflockerung beitragen.

Zur Visualisierung stehen Ihnen als Medien u.a. zur Wahl:
- Beamer, Overhead-Projektor,
- Flip-Chart,
- Pin-Wand,
- Video, etc.

Bitte bedenken Sie, dass schlecht gemachtes oder methodisch falsch eingesetztes Lehrmateriel keine Kundenzufriedenheit bewirkt. Sie haben sich, ggf. auch noch in der laufenden Veranstaltung, stets zu fragen, ob die von Ihnen verwendeten Medien zum Stoff und/oder zu den Kunden passen und unter Umständen reaktiv Änderungen noch in der Veranstaltung vorzunehmen.

Bitte vermeiden Sie in Ihren Veranstaltungen folgende häufig gemachten Fehler:
- zu viele Folien, überladene und unübersichtliche Graphiken,
- zu große Zahlenmengen (Zahlenfriedhöfe),
- Wahl einer zu kleinen Schrift,
- nicht einheitliche Schriftart, Schriftgröße und Schriftfarbe auf den Folien,
- eine zu komplizierte Darstellung,
- Verwendung von mehr als 6 Aussagen pro Darstellung, gleichgültig ob auf Folie, Pin-Wand oder Flip-Chart.

Bei der Unterrichtsform können Sie grundsätzlich zwischen den folgenden Option wählen:
- Frontalunterricht: Sie stehen vor den Teilnehmern und tragen vor und liefern dabei reinen Input. Frontalunterricht sollte von Ihnen, soweit möglich, immer durch andere Unterrichtsformen aufgelockert werden.
- Einzelunterricht: Sie geben jedem Kunden eine Aufgabe, die er allein zu bearbeiten hat. Zu dieser Methode gehören auch Prüfungen.
- Gruppenarbeit: Sie teilen die Kunden in Gruppen von max. 5 Personen auf und lassen diese Aufgaben und Zielsetzungen bearbeiten.
- Workshop: Sie lassen die Kunden in moderierter Diskussion eine Problemlösung erarbeiten und lassen sie durch Erfahrungsaustausch lernen.

Hinweis:
In der Unterrichtsform des Workshops haben Sie zu bedenken, dass die Kunden zunehmend besser vorgebildet sind und bereits im Thema der Schulung stehen. Sie müssen daher zukünftig verstärkt "deren Wissen moderieren", d.h. die Kunden erarbeiten in der Veranstaltung eigene Lösungen.
Sie sammeln als Dozent dann die Fragen und Kenntnisse der Kunden und leiten und moderieren dabei die Problembearbeitung. Sie haben als Dozent nur dann Input zu liefern, wenn dies erforderlich wird.

3. Aktivieren von Teilnehmern

Folgende Regeln sollen dem Referenten helfen, die Beteiligung der Teilnehmer am Unterricht zu stimulieren:
- Klären Sie am Anfang die Erwartungen der Teilnehmer an den Dozenten und seine Veranstaltung.
- Lassen Sie die Teilnehmer arbeiten und "erleben" (selbst machen).
- Greifen Sie die konkreten Fragen und Bedürfnisse der Teilnehmer auf und formulieren Sie verdeutlichende und nachvollziehbare Beispiele aus der Praxis.
- Benutzen Sie "Bilder" statt abstrakter Zusammenhänge.
- Stellen Sie Spielregeln auf und erläutern Sie immer die Ziele des Unterrichts.

4. Erstellen von Teilnehmerunterlagen

Unterlagen, die von der Akademie an die Kunden ausgehändigt werden, besitzen ein besonderes Maß an Außenwirkung und müssen daher hohen Qualitätsanforderungen genügen. Dies gilt sowohl für den fachlichen Inhalt, als auch für Gestaltung/Layout.

Die nachfolgenden Vorgaben sollen sicherstellen, dass ein einheitlicher hoher Qualitätsstandard bei den Veranstaltungsunterlagen in der Akademie garantiert wird.
- Die begleitenden Unterlagen sind von Ihnen grundsätzlich in Textform zu erstellen. Der vorbereitete Vortrag ist von ihnen entsprechend auszuformulieren.
- Die im Vortrag verwendeten PowerPoint-Folien sind Teil der begleitenden Unterlagen, entweder als Anlage in einer Druckversion mit maximal zwei Folien pro Seite oder integriert (verkleinert) in den eigentlichen Text.
- Erstellen Sie ein vollständiges Inhaltsverzeichnis mit den Überschriften des Textes und stimmigen Seitenzahlen.
- Fügen Sie ein vollständiges Abkürzungs- und Literaturverzeichnisses bei.
- Übergeben Sie eine aussagekräftige und aktuelle Liste mit Literaturhinweisen zur Vertiefung der Thematik der Veranstaltung.
- Nehmen Sie nur zwingend notwendige Gesetzes- oder Verordnungstexte in die begleitenden Unterlagen auf. Tragen Sie in diesem Fall dafür Sorge, dass es sich dabei um die aktuell gültige Fassung handelt.
- Alle Manuskripte und Folienvorlagen stellen Sie der Akademie im Original, vorzugsweise als MS-WORD-Datei, zur Verfügung.
- Für Dateien gilt: Als einheitliche Schriftart verwenden Sie Arial, Schriftgröße 11 pt. Ein Muster für die Formatierung und Gestaltung von Texten kann Ihnen auf Nachfrage im Auftragsfall von der Akademie zur Verfügung gestellt werden.

5. Aufgaben von Referenten

Die vertragsgerechte Tätigkeit des Dozenten umfasst folgende Aufgaben:
- Die sachgerechte Vorbereitung der Veranstaltung unter Berücksichtigung vorstehender Qualitätsanforderungen und nach Maßgabe der Lernzielvorgaben der Veranstaltung, unabhängig von der Länge des Vortrags. Das Konzept muss die Lerninhalte, den konkreten Zeitplan und den Methodenhinweis enthalten.
- Das Erstellen des unterrichtsbegleitenden Manuskriptes für die Anfertigung der Teilnehmerunterlage und deren Zusendung spätestens 2 Wochen vor dem Veranstaltungstermin bei der Akademieleitung (Eingang).
- Die Vortragstätigkeit, unabhängig von der Seminarform (Vortrag, Moderation, Gruppenarbeit, usw.) und gegebenenfalls Nachbereitung der Veranstaltung (z.B. zusätzliche Kopien für Teilnehmer, Beantwortung offen gebliebener Fragen per Mail usw.).

6. Qualitätssicherung / Referentenbewertung

Die Akademie lässt jede Veranstaltung durch die Teilnehmer der Schulungsveranstaltungen bewerten. Dabei werden die Teilnehmer nach den Veranstaltungsrahmenbedingungen sowie den fachlichen und pädagogischen Qualitäten des Dozenten befragt. Über die Auswertung und Ihre persönliche Bewertung werden Sie von der Akademie informiert.

Sollten die Kundenbewertungen nicht dem vorstehend definierten Qualitätsanspruch der Akademie entsprechen, wird das Ergebnis zwischen Ihnen und der Akademie besprochen und analysiert, mit dem Ziel, den Grund für die schlechte Bewertung zu ermitteln, um künftige Veranstaltungen
zur Zufriedenheit der Kunden durchzuführen.

7. Anerkennung der Richtlinie durch den Dozenten

Die vorstehenden Leitlinien für die Dozententätigkeit für FM-Workshops.com habe ich zur Kenntnis genommen, ausgehändigt erhalten und in vollem Umfang akzeptiert.

Ort:

Datum:

Dozent:

Facility Management

Kay Meyer, Geschäftsführer

Tel.: 04125 3989923
Mobil: 0171 7044665
info@fm-workshops.com
- bei XING

Diese Website verwendet Cookies gemäß den Bestimmungen in unserer Datenschutzerklärung.